gelesen 2014


1. Emma Donoghue – Raum (416 Seiten)
2. Jo Nesbo – Koma (624 Seiten)
3. Agatha Christie – Mord im Orientexpress
4. Heinrich Böll – Die verlorene Ehre der Katharina Blum
5. Felix J. Palma – Die Landkarte der Zeit
6. Johan Theorin – Nebelsturm
7. Stanislav Lem – Der Unbesiegbare
8. Kathy Reichs – Lasst Knochen sprechen
9. Charles Bukowski – Schlechte Verlierer
10. Kathy Reichs – Knochenlese
11. Sylvia Plath – Die Glasglocke
12. Banana Yoshimoto – Hard-boiled. Hard Luck
13. Erin Morgenstern – Der Nachtzirkus
14. Klaus Modick – Der Flügel
15. Maren Schwarz – Treibgut
16. Siri Hustvedt – Die unsichtbare Frau
17. John Grisham – Die Erbin
18. Emily Brontë – Die Sturmhöhe
19. Siegfried Lenz – Schweigeminute
20. Jonathan Franzen – Die Korrekturen
21. Cormac McCarthy – Die Straße

SommerLesePlätze

Wenn es das Wetter erlaubt, lese ich am liebsten im Freien. Da ich keine Terrasse oder sogar einen eigenen Garten habe, zieht es mich häufig in die Parks oder an die kleinen Plätze in der Umgebung. Aber auch bei Ausflügen z.B. mit dem Fahrrad ist stets ein Buch dabei. Diesmal verschlug es mich an die Küste. Jasper Fforde bescherte mir dort einen spannenden Nachmittag.

Übrigens gibt es für mich keine typische Urlaubslektüre. Oftmals fallen mir gearde nachdenkliche Bücher bei schönem Wetter im Freien sogar leichter und meine Gedanken sprudeln nun so aus mir heraus.

Stöckchen

Dieses Stöckchen habe ich bei http://sallybooks.de/buecherwelt/stockchen-lesestockchen/ gefunden.

1.) Was liest Du gerade?

Die Asche meiner Mutter von Frank McCourt. Ich bin wohl die einzige, die es noch nicht gelesen hat.

2.) Welches Buch hat Dich zuletzt stark beeindruckt?

Der Historiker von Elizabeth Kostova

3.) Sammelst Du irgendetwas?

Bücher natürlich!

4.) Schreibst Du Widmungen in Bücher?

Ja, meistens. Ich finde es sehr schön, wenn man ein Buch nach ein paar Jahren aufschlägt und eine Widmung von einem lieben Menschen darin vorfindet. Egal wie einem das Buch dann letztendlich gefallen hat – es wird immer eine besondere Bedeutung haben.

5.) Schreibst Du Deinen Namen in Deine Bücher?

Das habe ich früher immer getan, weil ich viele Bücher verliehen habe. Inzwischen mache ich das aber nicht mehr.

6.) Welches Buch hast Du doppelt?

Keines

7.) Von wem würdest Du Dir gern was vorlesen lassen?

Von so ziemlich jedem 😉

8.) Sitzt Du im Kino lieber am Gang oder in der Mitte?

In der Mitte, eindeutig.

9.) Welche ist Deine liebste Romanfigur?

Jeremy Cole aus Der Medicus, weil er so viel zu erzählen hat. Mariam aus Tausend strahlende Sonnen, weil sie so stark ist. Ich mag aber auch Lisbeth Salander aus der Millennium-Trilogie und Thursday Next aus der gleichnamigen Reihe von Jasper Fforde.

10.) Nach welchem System ordnest Du Deine Bücher daheim?

Da ich ein Regal habe, das sich nach oben hin auftürmt, ist mein System ein praktisches: Ganz oben stehen die Bücher, die ich in nächster Zeit auf keinen Fall (wieder) lesen werde, ganz unten die aktuell erstandenen.

11.) Lesen: vor dem ins Bett Gehen oder nach dem Aufstehen?

Fast jeden Abend vor dem Schlafen, am Wochenende auch mal vor dem Aufstehen.

12.) Welches Buch würdest Du Deinem größten Feind schenken?

Welchem Feind?

13.) Hardcover oder Paperback?

Ich mag beides, es kommt auf das Buch an. Krimis zum Beispiel lese ich grundsätzlich lieber in Paperback.

14.) Zeitung aus Papier oder im Netz?

Im Netz

15.) Von welchem Buch bist Du zum ersten Mal so richtig gefesselt worden?

Daran kann ich mich nicht erinnern. Es wird wohl irgendeine Tiergeschichte gewesen sein oder ein Hanni & Nanni Band.

16.) Deine liebste Literaturverfilmung?

Das ist schwierig. Ich habe selten sowohl das Buch gelesen als auch den Film gesehen. Vielleicht Stolz und Vorurteil mit Keira Knightley.

17.) Tägliche oder wöchentliche Pflichtlektüre?

Keine

18.) Bevorzugte Urlaubslektüre?

Auch keine. Im Urlaub lese ich die gleichen Bücher wie auch im Alltag.

19.) Welches Buch sollte jeder Mensch gelesen haben?

Das gibt es nicht. Für jeden ist etwas anderes wichtig und besonders.

Top Ten Thursday – 10 Most-Wanted-Bücher im Jahr 2012

Von Alice im Bücherland  initiiert, gibt es hier eine kleine Liste der Neuerscheinungen 2012, die mich besonders interessieren. Die meisten sind übrigens Taschenbücher.

  • Das wilde Kind von T.C. Boyle
  • Eine Frau bei 1000° von Herbjörg María Björnsson
  • Jane Eyre von Charlotte Brontë
  • Das Labyrinth der träumenden Bücher von Walter Moers
  • Der Sommer ohne Männer von Siri Hustvedt
  • Ruhepol von Amy Sackville
  • Was zusammengehört von Markus Feldenkirchen
  • Im Schatten des Vaters von David Vann
  • Ich dich auch nicht von Sascha Sperling
  • Frevelopfer von Arnaldur Indriðason

Abegsehen von Walter Moers und dem Isländer Arnaldur Indriðason habe ich mit den übrigen Autoren noch gar keine Erfahrungen gemacht. Allerdings klangen die Geschichten so interessant und teilweise sind die Cover auch sehr schön gestaltet, dass ich sie 2012 unbedingt im Auge behalten möchte.

Außerdem möchte ich die Bücher vorstellen, die ich 2012 unbedingt lesen möchte, meit 2011 veröffentlicht. Mal schauen, ob ich Ende 2012 wirklich alle geschafft habe und ob sie lesenswert waren bzw. meine gespannte Erwartung verdient hatten?

  • Liebe Isländer von Breiðfjörð, Huldar
  • Ich bin so frey von Stephen Fry
  • Gegen die Welt von Jan Brandt
  • Alles was wir geben mussten von Kzuo Ishiguro
  • Kaltblütig von Truman Capote
  • Wir Ertrunkenen von Carsten Jenssen
  • Grau von Jasper Fforde